Studie: Mobile Werbung ist penetranter als auf dem Desktop

Studie: Mobile Werbung ist penetranter als auf dem Desktop

Mobiles Shopping wächst, das Einkaufen über Smartphones und Tablets wird immer mehr zur Routine. Das führt zwangsläufig dazu, dass vor allem Online-Händler versuchen, mehr Kunden durch mobile Werbung zu gewinnen, Mobile Marketing also immer relevanter wird. Grund genug, sich die Wirkung der Online-Werbung genauer anzusehen, dachte sich das Technologie-Unternehmen Quantcast.

Mobile Werbung und Mobile Marketing

In einer aktuellen Studie wurden 3101 Smartphone-User aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu ihren Erfahrungen und Erwartungen im Umgang mit iPhone & Co. repräsentativ befragt. Offensichtlich wichen die Ergebnisse, vor allem bei den sog. Millennials, doch erheblich von den Erwartungen des Institutes ab.

Die Ergebnisse im Detail

  • 64 Prozent der Befragten ließen sich bereits von mobiler Werbung zu einem Kauf animieren, Millennials (derzeit ca. 16- bis 34-jährig) zu ganzen 80 Prozent
  • 37 Prozent wünschen sich höhere Relevanz der mobilen Werbung, Millennials 47 Prozent
  • 40 Prozent erwarten perspektivisch mehr Kreativität, Millennials 51 Prozent
  • 51 Prozent finden mobile Werbung aufdringlicher als am Desktop, Millennials 54 Prozent
  • 50 Prozent geben an, dass sich irrelevante Online-Werbung negativ auf die Wahrnehmung der jeweiligen Marke auswirkt, Millennials 54 Prozent
  • 33 Prozent würden eher Marken kaufen, deren mobile Werbung relevant sei, Millennials 48 Prozent
  • 20 Prozent monieren, dass die mobile User Experience, in dem Fall das responsive Webdesign, oft nicht ausreicht um den Kaufvorgang abzuschließen

Diese Ergebnisse belegen eindringlich, dass mobile Werbung heute noch in den Kinderschuhen steckt. Zwar sind die Benutzer zum Kauf bereit, allerdings werden die Erwartungen an die Werbemittel und auch an die jeweiligen Online-Shops nicht oder nicht ausreichend erfüllt.

Mobile Werbung und Relevanz

Laut Quantcast sehen Benutzer in Werbung auf dem Smartphone eine Störung der sog. „Ich“-Zeit. Für Händler ist es wichtig, dass die Werbung für die Nutzer als relevant empfunden wird und ggf. einen Mehrwert liefert. Nur dann kann die Werbung vom Verbraucher akzeptiert werden und zu positiven Verkaufsimpulsen führen. Schließlich müssen die technischen Gegebenheiten (User Experience) geschaffen werden, dass die potentiellen Kunden auch mobil interagieren und Käufe abschließen können.

Online-Werbung bietet heute leider oft nicht die nötige Relevanz, weshalb sich das Marketing schlussendlich durchaus negativ auf die Marke auswirken kann. Gerade die Gruppe der Millennials, also die zukünftigen Kunden, erwarten zunehmend eine hohe Personalisierung und Relevanz der Werbung.

Hier können Unternehmen wie Quantcast durchaus einen großen Beitrag beim sog. Targeting, also der konkreten Online-Ansprache potentieller Kunden, leisten. Deren Studie ist hier kostenfrei herunterzuladen.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei MobileSpeedtest.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.